FANDOM


Sepp Schauer (* 5. Juli 1949 in München) ist ein deutscher Schauspieler.

Leben und Karriere

Zunächst war Sepp Schauer Gastwirt, bevor er im Alter von 30 Jahren zur Bühne wechselte. Er nahm privaten Schauspielunterricht bei Christine Görner.

Neben seiner Arbeit in Filmen und beim Fernsehen ist Schauer auch an Theaterbühnen engagiert, so im Theaterzelt Das Schloss und am Theater rechts der Isar in München. Von 1981 bis 1996 war er Ensemblemitglied der Iberl-Bühne bei Georg Maier in München-Solln und trat dort in über 1500 Vorstellungen auf.

Im Fernsehen wurde Schauer ab 1993 durch seine Rolle des Dr. Günther Hofer in der Serie Wildbach bekannt. Er spielte in allen 52 Folgen dieser Bergwacht-Serie mit. 2001 spielte er im preisgekrönten Fernseh-Mehrteiler "Der Tanz mit dem Teufel - Die Entführung des Richard Oetker". Seit der ersten Folge im September 2005 spielt Schauer in der ARD-Telenovela Sturm der Liebe den Hotelportier Alfons Sonnbichler. 2009 wurde er zum beliebtesten Darsteller der Serie gekürt. Von Folge 986 bis Folge 1033 spielte er in Sturm der Liebe zusätzlich die Rolle des Obdachlosen Gustl Moosburger (den Zwillingsbruder von Alfons), welche jedoch nur eine Nebenrolle war. Schauer schlüpfte 2011, 2012 und von Dezember 2013 bis Januar 2014 drei weitere Male in die Doppelrolle.

Episodenrollen hatte er außerdem in Fernsehserien wie Monaco Franze, Der Millionenbauer, Café Meineid, Forsthaus Falkenau, SOKO 5113, Der Bulle von Tölz, Kir Royal, Tatort und Medicopter 117.

Zeitweilig tritt Schauer mit seinen Schauspieler-Kollegen Hans Schuler und Corinna Binzer in den Einaktern "Da Heiratsantrag" und "Da Saubär" auf, welche nach einer Vorlage von Anton Tschechow durch Gerhard Loew ins Bayerische übertragen und von Marcus H. Rosenmüller inszeniert wurden.

Seit 2002 tritt Schauer mit Lesungen von Geschichten seiner Schauspielerkollegin Corinna Binzer, mit der er auch verheiratet ist, auf, die von dem pensionierten Münchner Strassenbahnfahrer „Sepp Sturm“ und seiner Frau „Anni“ handeln. Die musikalische Begleitung dabei hatte bis Herbst 2008 Robert Merkel und seitdem Heinz-Josef Braun, der Bassist der niederbayerischen Musikgruppe Haindling war und inzwischen als Kabarettist und Schauspieler tätig ist.

Filmografie (Auswahl)

Fernsehen

  • 1982: Monaco Franze
  • 1985–1986: Irgendwie und Sowieso (Nebenrolle)
  • 1986: Zur Freiheit
  • 1986: Peter Steiners Theaterstadl – Die Falle
  • 1986: Didi auf vollen Touren
  • 1987: Peter Steiners Theaterstadl – Der Kurschatten
  • 1989: Derrick – Mozart und der Tod
  • 1991: Manta Manta
  • 1991: Wildfeuer
  • 1991: Die Löwengrube (Nebenrolle)
  • 1992: Tatort – Kainsmale
  • 1993–1997: Wildbach
  • 1994: Drei Tage im April
  • 1997: Tatort – Der Teufel
  • 1997: Mali
  • 1997/2005: Weißblaue Wintergeschichten
  • 1998: Der Bulle von Tölz: Tod in der Walpurgisnacht
  • 1998: Lychees weiß blau
  • 1998: Forsthaus Falkenau – Liebe auf den ersten Blick
  • 2000: Medicopter 117 – Todessprung
  • 2000: Hinterlassenschaften
  • 2001: Der Tanz mit dem Teufel – Die Entführung des Richard Oetker
  • 2001: Die Manns – Ein Jahrhundertroman (Fernseh-Mehrteiler)
  • 2001: Tatort – Und dahinter liegt New York
  • 2003–2005: München 7
  • 2004: Forsthaus Falkenau – Giftmüll
  • 2004: Der Bulle von Tölz: Sport ist Mord
  • 2005: Der Bulle von Tölz: Liebesleid
  • seit 2005: Sturm der Liebe
  • 2005: Der Komödienstadel – Amerikaner mit Zuckerguss
  • 2005: Der Komödienstadel – Herzsolo
  • 2005: Der Komödienstadel: Karten lügen nicht
  • 2005: Der Komödienstadel: Hopfazupfa
  • 2006: Der Komödienstadel: Der Leberkasbaron
  • 2006: Der Komödienstadel – Die Maibaumwache
  • 2006: Plötzlich Opa
  • 2006: Das Weihnachts-Ekel
  • 2008: Der Alte – Ein Mörder in unserem Dorf
  • 2009: Utta Danella – Der Verlobte meiner besten Freundin
  • 2009: Badewanne zum Glück
  • 2009: Tatort – Wir sind die Guten
  • 2012: Utta Danella – Prager Geheimnis
  • 2013: Die Rosenheim-Cops – Die Tote in der Kiste
  • 2013: Die Gruberin
  • 2014: Utta Danella – Von Kerlen und Kühen
  • 2017: Wer weiß denn sowas? (Gastauftritt)

Kino

  • 1983: Die unglaublichen Abenteuer des Guru Jakob
  • 1990: Abrahams Gold
  • 1991: Manta Manta (Nebenrolle)
  • 2001: Die Scheinheiligen
  • 2005: … von wegen! (Nebenrolle)
  • 2006: Wer früher stirbt ist länger tot
  • 2008: Räuber Kneißl

Weblinks

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.