Fandom


Emblem-important Dieser Artikel ist ein Stub. Das bedeutet, dass ihm wichtige Informationen fehlen. Du kannst dem Sturm der Liebe Wiki helfen, indem du ihn erweiterst.
Otto Beckmann ist ein deutscher Schauspieler. Er absolvierte seine Ausbildung an der Bayerischen Theaterakademie „August Everding“ in München.

Filmografie

  • 1998: Sterne, Kabel Kain, HFF München
  • 1998: Flusserkriminalogie, Igor Hauzenberger, Sog.Prod.
  • 1998: Broken Shadows, Markus Mörth, HFF München
  • 1998: Kleine Diebe, Markus Mörth, HFF München
  • 2000: All the Queen`s men, Stefan Ruzowitzky, Stream Line Prod. USA
  • 2000: SOKO 5113, Peter Adam, UFA Fernsehen
  • 2000: Tatort, Vivian Naefe
  • 2000: Für alle Fälle Stefanie, Dieter Schlotterbeck
  • 2000: St. Angela, Sebastian Monk
  • 2001: Eine ungewöhnliche Affaire, Maris Pfeiffer
  • 2002: Der Bulle von Tölz, Werner Masten
  • 2002: In aller Freundschaft, Jürgen Brauer
  • 2002: Medicopter 117, Wolfgang Dickmann
  • 2002: Für alle Fälle Stefanie, Dieter Schlotterbeck
  • 2003: Broti & Pacek, Bodo Schwarz
  • 2004: Merry Christmas, Christian Cariot
  • 2004: Tausend mal berührt, Helmut Förnbacher
  • 2005: Sehen – Sucht, Adel Youkhanna
  • 2005: Um Himmels Willen, Ulrich König
  • 2005: Der Bergpfarrer II, Andi Niessner
  • 2005: Eine Liebe am Gardasee, Karl Kases
  • 2006: Stadt, Land, Mord, Dennis Satin
  • 2006: Eine Liebe am Gardasee, Karl Kases
  • 2006: Sturm der Liebe
  • 2007: Eine kleine Geschichte über die Liebe, Adel Youkhanna
  • 2007: SOKO 5113, Bodo Schwarz
  • 2008: Der Bergdoktor, Axel Roche
  • 2008: SOKO 5113, Michael Wenning
  • 2009: Max, Florian Schmeidl
  • 2009: Forsthaus Falkenau, A.Jordan-Drost
  • 2010: Aktenzeichen XY, Erwin Keusch
  • 2011: Aktenzeichen XY, Erwin Keusch
  • 2016: In Gefahr, Maria Graf
  • 2017: Otto & der Rausch „Sparschweindl-Blues“, Cosmea Spelleken
  • 2017: Otto & der Rausch „Tränen des Eros“, Cosmea Spelleken

Theater

  • 1999: Akademietheater München, „Faust“, Goethe, Mephisto, A. Kriegenburg
  • 1999: Cuvilliestheater, „Krankheit oder moderne Frauen“, Jelinek, Kind, A. Niermeyer
  • 2000: Prinzregenten-Theater München, „De Temporum Fine“, Orff, Lucifer, K. Horres
  • 2000: Festspiele Schwäbisch Hall, „Sommernachtstraum“, Shakespeare, Demetrius, A. Plato
  • 2000: „Krach im Hause Gott“, Mitterer, Satan, H. Helfrich
  • 2000: Jesuitenkolleg München, „Divertimento Mortale“, Rupp, Tod, G. Büttel
  • 2001: Festspiele Schwäbisch Hall, „Romeo und Julia“, Shakespeare, Romeo, A. Plato
  • 2001: Horváth-Festtage Murnau, „Zur schönen Aussicht“, Horváth, Max, G. Büttel
  • 2003: Festspiele Schwäbisch Hall, „Der Name der Rose“, Eco, Adson, H. Arnold
  • 2003: Schauburg Rotterdam/Sophiensäle Berlin, „Decaptation Strike“, Obexer, Mona, E.-W. Geerlings
  • 2003: Tacheles Berlin: „Der Reigen“, Schnitzler, Dichter, K. Hahn
  • 2004: Theaterdiscounter Berlin, “East meets West”, Mc Cooper, Charly, N. Kurvin
  • 2004-2015: Komödie im Bayer. Hof, „Die Feuerzangenbowle”, Spoerl, Rudi, K. Absenger
  • 2005: Unterton München, „Tod/Lachen“, Beckmann, Solokabarett, G. Büttel
  • 2006: Greve Tournee, “Antigone”, Anouilh, Haimon, R. Delventhal
  • 2006/07: Komödie im Bayer.Hof, „Luzi der Schutzengel“, K.Heilmann, Luzi, P.Preissler
  • 2006: Kultursommer Garmisch, „Der Meineidbauer“, Anzengruber, Franz, G. Büttel
  • 2007-2009: Komödie Düsseldorf/Tournee, „Norman, bist du es?“, Bobrick, Norman, H.Fuschl
  • 2008: Komödie Düsseldorf, „Endlich allein“, Roman, Elliot, H.Fuschl
  • 2008: Wallgraben Theater Freiburg, „Wer hat Angst vor Virginia Woolf?“, E.Albee, Nick, A.Preissler
  • 2009/10: Wallgraben Theater Freiburg, „Indien“, Hader/Dorfer, Kurt Fellner, C. Bronder
  • 2009: Kultursommer Garmisch, „Jedermann“, Hofmannsthal, Teufel, A.Hundsdorfer
  • 2011: Wallgraben Theater Freiburg, „Draussen vor der Tür“, Borchert, Beckmann, R.Effinger
  • 2011: Wallgraben Theater Freiburg, „Siegertypen“, Mc Intyre, Arthur, H. Gohde
  • 2011: Kultursommer Garmisch, „Die Räuber“, Schiller, Karl Moor, G. Büttel
  • 2012: Komödie der Altstadt Freiburg, „Ein Mädchen wie das Sternenbanner“, N. Simon, Andy J. Nadeschdin
  • 2012: Festspiele Wangen, „Der tollste Tag“, Turrini, Figaro, A. Preissler
  • 2012: Staufer Festspiele Göppingen, „Im weißen Rössel“, Benatzky, Piccolo, A. Preissler
  • 2013: Greve Tournee, „Candide“, Voltaire, Candide, M. Greve
  • 2013: Wallgraben Theater Freiburg, „Rose und Walsh“, Simon, Clancy, F. Barthel
  • 2013: Wallgraben Theater Freiburg, „Shakespeares sämtliche Werke“, Peter, Long, Singer, Winfield, C. Lugerth
  • 2013/15: Horváth Gesellschaft Murnau, „Der ewige Spießer“, Reithofer, G. Büttel
  • 2014/15: Wallgraben Theater Freiburg, „Der dressierte Mann“, E. Vilar, Bastian, H. Pöschl
  • 2014: Festspiele Altusried, „Das weisse Rössl“, Benatzky, Piccolo, A. Preissler
  • 2014: Greve Tournee, „Die Brüder Karamasoff“, Dostojewski, Aljoscha, M. Greve
  • 2015: Kultursommer Garmisch, „Das verkaufte Dorf“, Müller/ Helfrich, Fritz, H. Helfrich
  • 2015: Wallgraben Theater Freiburg, „Wir sind keine Barbaren“, Löhle, Mario, P.W. Herrmanns
  • 2016/17: Volksoper Wien, „Der Bettelstudent“, Millöcker, Piffke, A. Preissler
  • 2016: Clingenburg Festspiele, „Die Räuber“, Schiller, Karl Moor, M. Krohn
  • 2016/17: Theater Radix/E-Werk, „Wir sind Gewinner“, Pancera, Paul, I. Pancera
  • 2017: Sommerspiele Melk, „Die Bartholomäusnacht“, Hauer & Lack, Heinrich IV., A. Hauer
  • 2017/18/19: Kunstspielerei Wien, „Willkommen in meinem Salon“, B. Gleicher, Karl Kraus, E. Pauer
  • 2018: Kunstspielerei Wien, „Heidelbeerpirogen“, B. Gleicher, Paul, E. Pauer
  • 2018: Luisenburgfestspiele, „Sherlock Holmes und der Tod des Bayernkönigs“, Dogberry&Probstein, Sherlock, A. Preissler

Weblinks

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.