Sturm der Liebe Wiki
Advertisement
Sturm der Liebe Wiki

Bedingungslose Liebe

Aus dem Nichts erzählt Ariane Erik, dass sie ihn immer geliebt hat und die Schwangerschaft nur Teil ihres Plans ist, sich über Roberts Anteile an Christoph zu rächen. Als Erik ihr nicht glaubt, setzt sich Ariane vor den anderen Anteilseignern demonstrativ für ihn ein, um ihm ihre bedingungslose Liebe zu beweisen.

Gerry verblüfft Paul und Constanze mit einer Liebeserklärung an Josie, die in Wahrheit an Shirin gerichtet ist. Als Josie sich bei ihm bedankt, teilen die beiden ihren Liebeskummer.

Kurz darauf trifft Gerry auf Merle, der ihr Pferd entlaufen ist, und bietet ihr seine Hilfe an.

Auf Hildegards Anregung hin zieht André in Erwägung, Josie zur Schokoladen-Sommelière auszubilden. Diese freut sich sehr darüber, doch kurz darauf erfährt André, dass er mit den Fördermitteln des Hotels auch nach Sevilla zu einem 3-Sterne-Koch reisen und sich dort weiterbilden könnte…

Alfons plant, den „Posaunenterror“ des neuen Nachbarn mit klassischer Musik zu übertönen. Hildegard hält das allerdings für keine gute Idee und nimmt sich vor, noch einmal mit Herrn Reiber zu reden.

Hintergrund

In Folge 3776 kommt Merle Finow, gespielt von Michaela Weingartner, an den „Fürstenhof“, um sich eine Auszeit von ihrem Beruf zu nehmen. Von Gerrys besonnener Art ist sie sofort fasziniert.

Besetzung und Stab

Besetzung

Rolle Darsteller
Josie Klee Lena Conzendorf
Paul Lindbergh Sandro Kirtzel
Werner Saalfeld Dirk Galuba
Robert Saalfeld Lorenzo Patané
Hildegard Sonnbichler Antje Hagen
Alfons Sonnbichler Sepp Schauer
Ariane Kalenberg Viola Wedekind
Erik Vogt Sven Waasner
Rosalie Engel Natalie Alison
Michael Niederbühl Erich Altenkopf
Constanze von Thalheim Sophia Schiller
Lia Holle Deborah Müller
Vanessa Sonnbichler Jeannine Gaspár
Max Richter Stefan Hartmann
Gerry Richter Johannes Huth
Shirin Ceylan Merve Çakir
Henning von Thalheim Matthias Zera
Merle Finow Michaela Weingartner

Stab

Funktionsbereich Name des Stabmitglieds
Buch: Klaus Tegtmeyer
Joscha Valentin
Regie: Stefan Jonas
Carsten Meyer-Grohbrügge
Advertisement