FANDOM


Caroline Beil (* 03. November 1966 in Hamburg) ist eine deutsche Fernsehmoderatorin, Sängerin und Schauspielerin.

Leben und Berufliches

Caroline Beil ist die Tochter des Schlagersängers und Trompeters Peter Beilund seiner Ehefrau Barbara Kalweit, die 1964 Miss Hamburg war. Sie absolvierte eine Gesangs- und Schauspielausbildung, unter anderem auch in Los Angeles, wo sie Mitglied der Screen Actors Guild (SAG) wurde. Nach einem mehrjährigen Auslandsaufenthalt und einer Tätigkeit als internationales Fotomodellstudierte Beil von 1992 bis 1995 Soziologie an der Hamburger Universität für Wirtschaft und Politik (HWP) und machte dort ihren Abschluss als Diplom-Sozialwirtin. Daneben arbeitete sie als Synchronsprecherin und Sängerin und moderierte für RTL das Kinomagazin Film Upsowie für Hamburg 1 das Kinomagazin Movie 1.

1998 spielte Beil in 24 Folgen der ARD-Comedy-Serie Ein ehrenwertes Haus eine der Hauptrollen. Bekannt wurde sie durch die Moderation (1999 bis 2004) des Boulevardmagazins Blitz beim Privatfernsehsender Sat.1. 2004 nahm sie an der RTL-Dschungelshow Ich bin ein Star – Holt mich hier raus! teil. Wegen ihrer Lästerattacken gegen Mitspieler erhielt sie von den Zuschauern den Spitznamen „Hacke-Beil“ verpasst.[2]

2004 veröffentlicht Beil Die Caro-Linie, einen Ratgeber zum Thema Ernährung, Motivation und Fitness, Südwest Verlag.

Im Juli 2006 war Beil in der RTL-Soap Gute Zeiten, schlechte Zeiten in einer Gastrolle zu sehen. Von Oktober 2007 bis August 2008 spielte die die intrigante Fiona Marquardt in der Telenovela Sturm der Liebe im Ersten. Zwischen Mai und Dezember 2008 moderierte sie beim Fernsehsender Das Vierte die Rubrik Hollywood Superstars.[3]

Über den Abschied von ihrem Vater, der 2007 an Lungenkrebs starb, schrieb sie das Buch Heute geht’s schon wieder besser.[4]

Im Juli und August 2010 stand sie in Rolf Hochhuths Musical-Uraufführung Inselkomödie oder Lysistrate gegen die Natoim Theater am Schiffbauerdamm in Berlin in der Hauptrolle der Lysistrate auf der Bühne.

Caroline Beil (2012)

Von 2011 bis 2012 war sie im Hauptcast der ZDF-Serie Herzflimmern in der Rolle der Dr. Shirley Wilson. 

2011 erschien die von ihr produzierte Mami DVD, mit einem Yogateil und Tipps rund um die Schwangerschaft. Am 21. Juli 2013 war sie in der VOX-Show Das perfekte Dinner zu sehen.[5]

Seit April 2015 moderiert sie das tägliche Lifestyle-Magazin doppio.tv, das in der Schweiz bei TV24 ausgestrahlt wird. Im August 2015 und 2016 stand Beil in einer Hauptrolle im Stück Hammerfrauen auf der Bühne des Berliner Theaters Die Wühlmäuse, das von Dieter Hallervorden geführt wird.

Im September 2015 erschien das deutsche Duett-Album Beziehungsweise, auf dem Beil mit Oliver Lukas singt und auch für einige Lieder die Texte schrieb. Produziert wurde das Album von Luis Rodriguez.[6]

Filmografie

  • 1995: Willkommen im Team (Kurzfilm)
  • 1995: Sonntags geöffnet
  • 1995: Eine Frau wird gejagt
  • 1998: Ein ehrenwertes Haus
  • 1999: Die Wache
  • 2000: SK Kölsch
  • 2001: Hausmeister Krause
  • 2002: Wahnsinnsweiber
  • 2004: Beauty Queen
  • 2004: Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!
  • 2006: Alle lieben Jimmy
  • 2006: Gute Zeiten, schlechte Zeiten
  • 2007–2008: Sturm der Liebe
  • 2007: Alle lieben Jimmy
  • 2008: Briefe an einen Engel
  • 2008: Inga Lindström – Hannas Fest
  • 2008: 112 – Sie retten dein Leben (Nico Zavelberg)
  • 2010: In aller Freundschaft
  • 2011: Wilsberg – Frischfleisch
  • 2011: Die Rosenheim-Cops – Mord auf Raten
  • 2011: Der letzte Bulle (Fernsehserie) – Folge: Tod eines Strippers
  • 2011–2012: Herzflimmern – Die Klinik am See
  • 2012: Akte EX
  • 2013: SOKO Stuttgart – Vier Männer und ein Baby
  • 2013: Linnea (Kurzfilm)
  • 2013: Promi Shopping Queen
  • 2014: Dengler – Die letzte Flucht
  • 2014: Dora Heldt: Herzlichen Glückwunsch, Sie haben gewonnen!
  • 2015: SOKO 5113 – Rattenfänger
  • 2015: Promi Shopping Queen

Theater

  • 1996: Faust (Bad Hersfelder Festspiele)
  • 2010: Inselkomödie – Lysistrate und die NATO (Theater am Schiffbauerdamm)
  • 2014: Sommer 14 (Theater am Schiffbauerdamm)
  • 2015: Hammerfrauen (Die Wühlmäuse, Berlin)
  • 2016: Hammerfrauen (Die Wühlmäuse, Berlin)
  • 2018: Hammerfrauen (Tournee durch Deutschland und die Schweiz)
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.