Sturm der Liebe Wiki
Advertisement
Sturm der Liebe Wiki

„Ich hasse dich bis ans Ende aller Tage... und ich werd’ dich fertig machen für das, was du mir und meiner Mutter angetan hast!“
— Ariane zu Christoph Saalfeld (Quelle)

Ariane Kalenberg, geborene Mayer, ist die Antagonistin der 16., 17. und 18. Staffel.

Sie ist die Ex-Frau von Karl Kalenberg, die Ex-Freundin von Erik Vogt und die Ex-Verlobte von Robert Saalfeld. Sie ist die Erzfeindin von Christoph Saalfeld, mit dem sie nur zugunsten ihrer Intrigen gegen ihn auch mal verlobt war.

„Alle Pläne von Ariane, die "Fürstenhof"- Anteile an sich zu reißen, sind gescheitert. Aber so schnell gibt sie nicht auf, und sie hat bereits ihre neue Intrige gestartet: Sie will Robert Saalfeld heiraten! Doch sie hat nicht damit gerechnet, dass ihr ihre eigenen Gefühle in die Quere kommen. Außerdem passieren um sie herum unerklärliche Dinge, und Ariane leidet immer mehr unter dem zunehmenden Psychoterror. Wer hat es diesmal auf sie abgesehen?“
— Aktuelle Kurzbeschreibung von Ariane aus dem Rollenprofil auf der Website von Sturm der Liebe (Quelle)

Sie kam ursprünglich nach Bichlheim, um Christoph aufzuspüren. Bei der ersten Begegnung mit diesem rettete sie ihm zufällig das Leben, woraufhin es zwischen den beiden aus Christophs Sicht immer wieder zu Annäherungen kam und sie schließlich ein Paar wurden – der Auftakt zu Arianes Rachefeldzug gegen Christoph. Sie gibt ihm die Schuld am Tod ihrer Mutter, da diese durch den von Christoph verursachten Verlust ihrer Pension einen Unfall erlitt und Ariane sie folglich bis zum Mord an ihr pflegen musste. Somit waren Jahre von Arianes Leben zerstört, was zu ihrem Hass auf Christoph führte. Während Ariane am Fürstenhof gegen Christoph intrigierte, sorgte Karl in Thailand für gravierende Zwischenfälle in Christophs Top Comfort Hotels, was zur Insolvenz der Hotelkette führte. Als Christophs Lebensgefährtin gelang es Ariane schließlich, ihm seine Fürstenhofanteile abzuluchsen, mit welchen sie den Fürstenhof nun zu Christophs Leid endgültig in den Ruin treiben will.

Viola Wedekind spielt Ariane Kalenberg. Ihren ersten Auftritt hatte sie in Folge 3350 (30.03.2020).

Beziehungen

Verwandte

Liebschaften

Ariane: „Aber wir waren doch immer so ein gutes Team, hm?“
Erik: „Warum hab ich mich auf dich eingelassen?“
Ariane: „Tja… Und gleich mehrfach.“
Erik: „Das war der größte Fehler meines Lebens.“
— Ariane und Erik über ihre gescheiterte Beziehung (Quelle)

Freunde

Komplizen

„Du bist ein Risiko, das ich mir nicht leisten kann.“
— Ariane beim Mordanschlag auf Karl (Quelle)

Bekannte

Feinde

„Wer sich mit mir anlegt, lebt gefährlich.“
— Ariane Kalenberg (Quelle)

Arbeit

Kriminalität

„Ich werde nicht ruhen, bis der Fürstenhof in Schutt und Asche liegt... genau wie die Pension meiner Mutter.“
— Ariane zu Christoph (Quelle)

Tötungsdelikte

  • Isabel Mayer (Mord im Off; Todesursache unbekannt, da sie sich nicht mehr um sie kümmern wollte und es mit ihr als Pflegefall nicht mehr aushielt)

Versuchte Tötungsdelikte

„Vom ersten Moment an hast du mir nur Unglück gebracht. Aber damit ist jetzt Schluss. Schmor in der Hölle, Christoph.“
— Ariane will Christoph erschießen (Quelle)
  • Karl Kalenberg (versuchter Mord in Folge 3436/3437; verabreichte ihm Betäubungsmittel in einer Wasserflasche und versenkte ihn nach seinem Zusammenbruch mithilfe einer mit schweren Steinen befüllten Tragetasche im See)
  • Tim Saalfeld (versuchter Mord in Folge 3437; schlug ihn mit einem langen Holzstück nieder + versuchter Mord in Folge 3505/3506; wollte ihn im Verlies an seinem Dalassa-Fieber sterben lassen und warf dabei den Schlüssel zu seinem Versteck in den See)
  • Christoph Saalfeld (versuchter Mord in Folge 3473/3474; wollte ihn mithilfe einer Bombe zusammen mit dem Fürstenhof in die Luft sprengen lassen + versuchter Mord in Folge 3779; stieß aus Wut einen Blumenkasten vom Balkon auf ihn herab, traf jedoch versehentlich Paul + versuchter Mord in Folge 3825; schoss mit einer Pistole auf ihn)
  • Selina von Thalheim (versuchter Mord von Folge 3521 bis Folge 3528; vertauschte ihre Puderdose mit einer mit dem Gift Hongo-Sombra präparierten Dose und versetzte diese mehrmals mit dem Gift, um Christoph zu erpressen, ihr seine Anteile zu überschreiben, und nahm dabei billigend ihren Tod in Kauf)
  • Lia Holle (unterlassene Hilfeleistung in Folge 3701; wollte sie nach ihrem Motorradunfall im Straßengraben liegen lassen)
  • Paul Lindbergh (versuchter Totschlag in Folge 3779/3780; traf ihn versehentlich mit einem herabfallenden Blumenkasten)
  • diverse (versuchter Massenmord in Folge 3824/3825; wollte den Fürstenhof während der Eröffnung des Spa-Bereichs mit der Hilfe des Handwerkers Hiller durch Phosphorstücke im Aquarium abbrennen lassen)

Freiheitsberaubungen

Sonstiges

„Dass in Ariane eine zweite Barbara von Heidenberg schlummert, hätte ich nicht gedacht.“
— Robert Saalfeld bezüglich Arianes versuchten Bombenanschlags auf den Fürstenhof (Quelle)

Geschichte

Vorgeschichte

Ariane lebte zusammen mit ihrer Mutter Isabel Mayer in Bad Benedikt. Sie hatten dort eine Pension. Christoph Saalfeld hatte Isabel diese weggenommen, wodurch sich Arianes Mutter betrank, sich vor das Steuer gesetzt hatte und mit dem Auto gegen einen Baum gefahren ist. Durch diesen Unfall wurde sie zu einem Pflegefall und Ariane musste sich 20 Jahre lang, bis zu ihrem Tod, um ihre Mutter kümmern. Da Isabel die gesamte Frustration an Ariane ausließ und sie so für ihre Tochter mit der Zeit immer unerträglicher wurde, ermordete Ariane sie schließlich in ihrer Verzweiflung. Karl fälschte daraufhin den Totenschein und trug eine andere Todesursache ein. Ariane machte Christoph dafür verantwortlich, dass er ihr Leben zerstört hat und schwor sich Rache an ihm zu nehmen.

Staffel 16

Ariane rettet Christoph das Leben.

Ariane kommt in Folge 3350 das erste Mal vor und rettet Christoph zufälligerweise das Leben, als dieser beinahe von Eva Saalfeld mit dem Auto angefahren wird. Durch blitzschnelles Eingreifen zieht Ariane Christoph von der Straße. Dieser ist vom ersten Augenblick an fasziniert von seiner attraktiven Lebensretterin und auch Ariane spielt ihm vor, nicht abgeneigt zu sein. Die beiden sind sich auf Anhieb sympathisch und Christoph bietet Ariane an im Fürstenhof zu bleiben, doch er ahnt nicht, dass Ariane aus einem bestimmten Grund in Bichlheim ist.

Ariane findet in ihrer Tasche eine Kuckucksuhr, die eigentlich Hildegard gehört.

Ariane will angeblich die Asche ihres verstorbenen Ehemannes in der Nähe vom See verstreuen. In Wirklichkeit lebt ihr Ehemann Karl Kalenberg und es ist keine Asche in der Urne, sondern lediglich helles Kaffeepulver. Doch kurz bevor sie das erledigen will, vertauscht sie versehentlich ihren Rucksack mit Hildegard Sonnbichler und so findet Ariane eine Kuckucksuhr und Hildegard die Urne wieder.

Ariane entleert vor Christoph die Urne und nimmt demonstrativ Abschied von ihrem Mann.

Das Missverständnis wird durch Christoph aufgeklärt und Ariane schafft es durch Christophs Hilfe die vermeintliche Asche am See zu zerstreuen. Ariane und Christoph kommen sich daraufhin immer näher und es kommt zu einem One-Night-Stand in einer Almhütte zwischen den beiden.

Ariane holt Christoph gerade noch rechtzeitig aus der Hütte.

Als die beiden einen Nachmittag in der Karwendelhütte verbringen wollen, verursacht Ariane absichtlich einen Brand, in dem sie Christoph mit K.o.-Tropfen betäubt und ein Tuch auf eine Heizplatte platziert. Sie verlässt die Hütte und beobachtet hinter einem Baum das Geschehen. Als Hildegard plötzlich dort auftaucht, läuft sie mit dieser Richtung Hütte. Hildegard bemerkt das Feuer und Ariane geht in die Hütte, um Christoph zu retten, um somit sein Vertrauen zu gewinnen.

„Ich werde dich Stück für Stück vernichten… Christoph!“
— Ariane zu einem Foto von Christoph (Quelle)
Arianes_Plan_-_Sturm_der_Liebe_-_Spannende_Momente

Arianes Plan - Sturm der Liebe - Spannende Momente

Was Christoph nicht ahnt: In Wirklichkeit will Ariane ihn vernichten. Sie ist schuld am Legionellenbefall und dem Brand in seinen Top Comfort Hotels. In Folge 3386 verkauft Christoph Ariane seine 45 % Fürstenhofanteile, um den Fürstenhof aus seiner Insolvenzmasse herauszuhalten. Die beiden inszenieren dadurch auch einen Raubüberfall. Als Christoph auf dem Weg zur Staatsanwaltschaft ist, merkt er, dass sein Auto nicht fährt, da Ariane Zucker in den Tank getan hat. Ariane stiehlt außerdem Christophs Handy, damit ihm keiner zu Hilfe kommen kann. Doch Dirk Baumgartner zahlt der Staatsanwaltschaft 1,5 Mio. Euro und Christoph ist somit aus der Schusslinie. Christophs Schwester Linda Baumgartner ahnt, dass mit Ariane etwas nicht stimmt und versucht ihren Bruder vor Ariane zu warnen. Doch Christoph hört nicht auf Linda und hält ihren Verdacht für einen Hirngespinst.

Arianes_Triumph_-_Sturm_der_Liebe_-_Spannende_Momente

Arianes Triumph - Sturm der Liebe - Spannende Momente

Ariane stiehlt daraufhin die 5 Mio. € Schwarzgeld von Christoph aus dem Wald. Als Christoph Ariane einen Heiratsantrag macht, nimmt diese ihn an. Doch bei der Verlobungsfeier, macht sie ihm klar, dass sie ihn nicht heiraten kann und zeigt vor Christoph ihr wahres Gesicht. Christoph wird schließlich klar, dass Ariane ihn nur benutzt hatte und ihn aus irgendeinem Grund fertigmachen will. Sie erteilt ihm Hausverbot, sodass Christoph im Alten Wirth unterkommen muss und finanziell am Boden ist.

Ariane versucht Tim zu erpressen.

Er realisiert später auch, dass Ariane sein Schwarzgeld genommen hatte, als er das kaputte Schloss im Wald wiederfindet. Doch Ariane hat es nicht nur auf Christoph abgesehen, sondern auch auf Werner und Robert. Sie lockt diesen absichtlich nach Italien, wo angeblich eine Spur von Eva sein soll. Später versucht Ariane Tim zu erpressen, da dieser seinem Vater die 10 % Anteile wiedergeben will. Sie droht Tim, den Poloclub zu schließen, wenn er Christoph hilft. Tim geht auf Arianes Erpressung jedoch nicht ein. Christoph muss aufgrund seiner finanziellen Lage bei Linda im Café Liebling anfangen zu arbeiten. Ariane genießt seinen Anblick und es macht ihr Spaß ihn zu demütigen.

„Der Fürstenhof wird bald ein riesiger Parkplatz sein. Eine richtig schöne, große Asphaltwüste.“
— Ariane zu Karl (Quelle)

Ariane manipuliert Leonard.

Als Ariane zufällig ein Gespräch zwischen Robert und Leonard Stahl mithört und erfährt, dass Christoph Querelen mit dem damaligen Anteilseigner Friedrich Stahl hatte, will sie Christoph als Mörder von Friedrich dastehen lassen. Sie erzählt Leonard, dass sie beim damaligen Rennen, bei dem Friedrich ums Leben kam, dabei wahr und neben Friedrichs Rennwagen einen Mann gesehen hatte, der Christophs Handlanger Schulz ähnlich sieht. Leonard zweifelt jedoch anfangs an Arianes Theorie, lässt sich aber weiterhin von ihr manipulieren und glaubt schließlich, dass Christoph Friedrich umbringen lassen hat, da er ein Foto findet, auf dem Christophs Handlanger Schulz neben Friedrichs Rennwagen steht. Dieses wurde aber von Ariane gefälscht. Später fährt Ariane Leonard absichtlich an, sodass Christoph von Leonard deshalb beschuldigt wird. Christoph kann jedoch seine Unschuld vor Leonard beweisen, als er die Wahrheit über Friedrichs Tod auf den Tisch legt. Er gesteht ihm, dass er den Totenschein hat fälschen lassen.

„Er soll als gebrochener Mann ins Grab gehen!“
— Ariane über Christoph (Quelle)

Karl droht Ariane ihr dunkles Geheimnis öffentlich zu machen.

In Folge 3414 überrascht Karl Ariane am Fürstenhof, wovon diese alles andere als angetan ist. Karl macht Ariane den spontanen Vorschlag, aus dem Fürstenhof eine Schönheitsklinik zu machen, statt ihn nur zu Christophs Leid in den Ruin zu treiben. Doch Ariane will davon nichts hören und es kommt zu einem Streit, bei dem Karl droht, Arianes Mord an ihrer Mutter auffliegen zu lassen. Ariane fordert Karl daraufhin auf, nie wieder über ihre Mutter zu sprechen.

Ariane ist durch Karls Anwesenheit beunruhigt und Christoph, Robert sowie Werner bekommen das mit. Christoph wird klar, dass Karl möglicherweise Arianes Schwachstelle ist, weshalb er die beiden ausspioniert. Dabei findet er in Karls Reisepass in dessen Zimmer ein Visum für Thailand. Christoph wird klar, dass Karl hinter dem Brandanschlag auf sein Hotel stecken könnte.

Karl geht am Fürstenhof seinem Beruf als Schönheitschirurg nach und weist André Konopka geschickt auf die Vorzüge einer Schönheits-OP hin. Dieser überlegt sich schließlich tatsächlich, eine OP durchführen zu lassen. Andrés Freund Michael Niederbühl ist davon zunächst verwundert und stellt Karl zur Rede. Doch beim Gespräch mit diesem wächst auch in Michael plötzlich das Verlangen, sich einer kleinen äußerlichen Korrektur zu unterziehen: Er will seine Zornesfalte auf der Stirn loswerden.

Linda und Dirk brechen wenig später in Karls Hotelzimmer ein. Christoph versucht, Karl zu manipulieren und ihn gegen seine Ex-Frau aufzubringen. Als Ariane davon erfährt, macht sie Christoph bewusst Todesangst, indem die ihn mit einer Waffe bedroht, die in Wirklichkeit nur eine Zündpistole ist. Christoph erfährt, dass Karl tatsächlich in dem Hotel war, das wenig später niedergebrannt ist.

Kurzerhand macht er sich auf den Weg nach Thailand, um Karl zu überführen. Ariane will Karl daraufhin wieder nach Thailand schicken, um Christoph aufzuhalten, Karl weigert sich jedoch. Christophs Bemühungen in Thailand bleiben erfolglos, weshalb er Linda um eine DNA-Probe von Karl bittet. Diese bricht daraufhin mit ihrem Ex-Mann Dirk Baumgartner in Karls Zimmer ein, wobei Dirk jedoch eine Schraube seines Rollstuhls verliert.

Ariane ertappt Dirk in seinem Gästezimmer dabei, wie er aus seinem Rollstuhl aufsteht und erpresst ihn damit, ihn vor Linda und den anderen auffliegen zu lassen, wenn er nicht verhindert, dass Karls DNA-Probe zu nach Thailand abgeschickt wird. Dirk bleibt nichts anderes übrig als darauf einzugehen, jedoch trickst er Ariane aus.

Ariane macht Karl klar, dass sie erst Ruhe gibt, wenn sie am Ziel ist.

Während Ariane ihren Plan, den Fürstenhof in den Ruin zu treiben, weiter vorantreibt, nähern sie und Karl sich wieder an. Dieser bittet Ariane, ihre Intrigen gegen Christoph aufzugeben und stattdessen mit ihm einen Neuanfang zu wagen. Ariane erwägt tatsächlich, Karls Vorschlag nachzugehen. Doch als Christoph aus Thailand zurückkehrt, ist die Rachsucht sofort wieder da und so enttäuscht sie Karl.

Ariane und Karl kommen sich wieder näher.

Christoph hat unterdessen Beweise für Karls Schuld aufgetrieben und will Ariane damit erpressen. Diese äußert jedoch, dass Karl ihr egal ist. Karl erfährt davon und wird in seinem Vertrauen zu Ariane schwer erschüttert. Christoph nutzt dies und bietet Karl einen Deal an: Karl soll Christoph seine von Ariane gestohlene Millionen Schwarzgeld zurückholen und dieser vernichtet im Gegenzug das Beweismaterial. Trotz anfänglicher Unsicherheit willigt Karl ein.

Doch ausgerechnet Ariane erfährt davon und ist ungehalten. Als Christoph Karl in Folge 3436 ein zeitliches Ultimatum stellt, kann Ariane diesen wieder auf ihre Seite ziehen und stellt Christoph mit ihm eine Falle. Karl will unterdessen mit Ariane fliehen. Erst spät erkennt er, dass Ariane andere Pläne verfolgt.

Arianes_Mordanschlag_auf_Karl_-_Sturm_der_Liebe_-_Spannende_Momente

Arianes Mordanschlag auf Karl - Sturm der Liebe - Spannende Momente

Christoph und sein Sohn Tim Saalfeld gehen unterdessen davon aus, dass Ariane und Karl sich abgesetzt haben. Sie ahnen nicht, dass Karl an einem Steg in der Nähe des Fürstenhofs vor Ariane zusammenbricht, da diese ihm vorher Betäubungsmittel verabreicht hat. Karl schläft ein, woraufhin Ariane ihn mit einer schwer befüllten Tasche im See versenkt. In der Hoffnung, Hinweise auf den neuen Standort der beiden zu finden, durchsuchen Christoph und Tim Karls Zimmer und werden dabei vom Zimmermädchen Franzi Krummbiegl erwischt. Tim bittet Franzi, Stillschweigen zu bewahren.

Arianes_Anschlag_auf_Tim_-_Sturm_der_Liebe_-_Spannende_Momente

Arianes Anschlag auf Tim - Sturm der Liebe - Spannende Momente

Während Franzi überlegt, ob sie Tims Bitte nachkommen soll, begibt sich Tim zu besagtem Steg. Da er dort kurz davor ist, Arianes Plan zu durchkreuzen, attackiert diese ihn von hinten mit einem Holzstück.

„Es war einmal ein Hotel, das hieß Fürstenhof.“
— Ariane Kalenberg (Quelle)
Ariane_legt_den_Brand_im_Gestüt_-_Sturm_der_Liebe_-_Spannende_Momente

Ariane legt den Brand im Gestüt - Sturm der Liebe - Spannende Momente

Als Werner eine Oldtimer-Rallye veranstalten will, um die Buchungszahlen zu steigern, verhindert Ariane, dass der Fürstenhof für die Rallye zusätzlich versichert wird – und steckt sämtliche Oldtimer in Flammen. Sie ahnt nicht, dass sie ihrer Freundin Selina von Thalheim damit großen finanziellen Schaden zufügt...

Ariane bekommt mit, dass Willi Buschmeier, ein alter Freund von Werner, an den Fürstenhof kommt, da er Werner und Robert einen Kredit zur Rettung des Hotels gewähren will. Um dies zu verhindern, verführt Ariane den verheirateten Geschäftsmann zu einer gemeinsamen Nacht und erpresste ihn anschließend mit einer Videoaufnahme davon: Sollte er Werner das Darlehen gewähren, wollte sie die Aufnahme seiner Frau zuspielen. Kurzerhand verlässt Buschmeier den Fürstenhof und zog das Kreditangebot trotz vorheriger mündlicher Zusage zurück.

Des Weiteren gelingt es Ariane durch den als Geschäftsmann getarnten Strohmann Gustav Sielmann an die Fürstenhofanteile von Werner und Robert zu gelangen. Als Werner davon Wind bekommt, will er Ariane zur Rede stellen. Diese zeigt daraufhin ihr wahres Gesicht und gesteht Werner, dass sie den Fürstenhof in den Ruin treiben möchte. Wenig später erleidet Werner vor Valentina einen Herzinfarkt, welcher ihn ins Krankenhaus bringt. Aus Wut geht Robert am Gestüt auf Ariane los und würgt sie dabei. Ariane droht Robert daraufhin ihn deswegen anzuzeigen, wenn er und Werner nicht aus der Wohnung ziehen.

Ariane macht Alfons klar, dass sie den Fürstenhof die nächsten Tage schließen lassen will.

Daraufhin plant sie den nächsten Akt, um den Fürstenhof dem Erdboden gleich zu machen. Am nächsten Tag behauptet sie vor den anderen Mitarbeitern und Anteilseignern den Fürstenhof aufgrund einer Sanierung zu schließen. Sie engagiert zwei Elektriker Wacker & Höhn dafür. Christoph bekommt Wind davon und geht der Sache auf den Grund, um herauszufinden was Ariane plant. Als er in den Transporter der Elektriker blickt, wird er von hinten von einer Person betäubt.

„Aber da wo du hinkommst, da wartet wohl kaum dein lieber Gott auf dich... Fahr zur Hölle, Christoph!“
— Ariane zu Christoph (Quelle)

Ariane zeigt Christoph die Bombe, mit der sie ihn unter den Trümmern des Fürstenhofs begraben will.

Schließlich kommt er im Cidre-Keller gefesselt zu sich und realisiert was Ariane vor hat. Ariane will den Fürstenhof zusammen mit Christoph mithilfe von Sprengsätzen in die Luft sprengen lassen. Christoph versucht Ariane um Verzeihung zu bitten, doch diese ist blind in ihrem Hass auf ihn und lässt die Bombe laufen und wartet mit einer Flasche Sekt darauf, bis der Fürstenhof explodiert.

Ariane wartet gespannt auf die Explosion.

Franzi, Tim und der aus dem Krankenhaus entlassene Werner kommen hinter Arianes Plan und entdecken Lichtsignale aus dem Keller. Franzi und Tim entdecken an der Rezeption die Bombe und versuchen diese zu entschärfen. Doch dann bekommt Tim Reizgas in die Augen, sodass Franzi ihm helfen muss. Werner findet im Cidre-Keller den gefesselten und geknebelten Christoph. Als er diesen befreit, realisieren die beiden, dass sie nicht mehr genug Zeit haben, bis die Bombe explodiert und, dass sie wohlmöglich mit in die Luft fliegen werden. Franzi gelingt es glückerweise die Bombe zu entschärfen und Ariane wundert sich draußen, warum die Explosion nicht stattgefunden hat. Tim kommt daraufhin ins Krankenhaus.

Ariane muss erkennen, dass sie auf Christophs Bluff herein gefallen ist.

Ariane wird daraufhin von der Polizei aufs Revier genommen, doch schnell wieder freigelassen. Werner und Christoph gelingt es, das Geld, das Arianes Handlanger für das Beweisvideo verlangen, zu organisieren. Doch dann erfahren sie, dass die beiden sich abgesetzt haben. Christoph beschließt, hoch zu pokern: Er behauptet gegenüber Ariane, das ganze Video zu besitzen, und erpresst sie damit. Ariane gerät in Panik, doch ihr fällt ein, dass sie die Saalfelds genauso gut in der Hand hat. Sie erpresst sie damit, Robert wegen des Angriffs anzuzeigen. Als Kompromisslösung bietet sie ihnen nur einen Teil der Anteile an. Christoph und Werner gehen darauf ein, während Robert dagegen ist. Ariane und Christoph verkünden, dass sie den „Fürstenhof“ ab jetzt wieder gemeinsam leiten.

Christoph schmiedet einen Plan, um Ariane des versuchten Bombenanschlags zu überführen. Er beauftragt Frieder Schulz damit ihm ein Wahrheitsserum zu besorgen. Ihm gelingt es schließlich es Ariane zu verabreichen. Zusammen mit Tim bringt er sie auf ihr Zimmer. Dort hat Ariane eine Vision von Karl, in welcher sie ihn um Verzeihung bittet. Doch bevor Ariane mehr gestehen kann, unterbricht Selina die drei. Christoph ist sich sicher, dass Ariane Karl ermordet hat und, dass seine Leiche noch irgendwo in der Nähe ist. Er beschließt der Sache auf den Grund zu gehen.

Ariane versetzt Christoph in Angst.

Ariane stellt ihm eine Falle. Als Christoph sie in den Wald gehen sieht, denkt er sie will Karls Leiche ausgraben. Sie tut so als ob sie graben würde. Sie verschwindet danach kurz. Als Christoph an die Grabstelle geht, tritt er in eine Mine. Ariane lässt ihn im Glauben, dass er in die Luft fliegt, wenn er aufsteht.

Um Ariane unter Druck zu setzen, schreibt Werner im Alleingang einen „Erpresser-Brief“ und hofft, sie so des Mordes an Karl überführen zu können. Doch Selina bekommt davon Wind und lässt ihn vor Ariane auffliegen. Als Selina Ariane gegenüber ihren eigenen Zweifel über deren Unschuld gesteht, ist Ariane zutiefst enttäuscht und will, um alle Verdächtigungen aus der Welt zu schaffen, sich einem Lügendetektortest unterziehen. Schließlich besteht sie ihn jedoch erfolgreich.

Tim kommt zu sich.

Um an Tims 10 % Fürstenhofanteile ranzukommen, plant Ariane eine Entführung. Beim Reitturnier beauftragt sie zwei Handlanger diesen außer Gefecht zu setzen und zu entführen. Dies scheitert jedoch, als Erik Vogt sie dabei ertappt und zur Rede stellt. Sie kann sich geschickt rausreden und die beiden beginnen wenig später eine Affäre miteinander. Erik entführt Tim für Ariane und es gelingt ihnen das Lösegeld von Christoph zu erpressen.

Erik ist schockiert, als Ariane den Schlüssel zu Tims Verlies in den See wirft.

Doch Ariane will Tim, welcher sich ohne Tabletten gegen sein Dalassa-Fieber darin befindet, im Verlies sterben lassen und wirft den Schlüssel in den See. Erik gelingt es jedoch diesen beim Tauchen zu finden. Franzi und Eriks Bruder Florian Vogt finden Tim und befreien ihn.

Staffel 17

Ariane tauscht unbemerkt Selinas Puderdose aus.

Ariane betrachtet Selina wegen ihrer Beziehung zu Christoph zunehmend nicht mehr als Freundin sondern als Feindin. Als Ariane sich ein Veilchen schminkt und behauptet Christoph hätte sie geschlagen, will sie somit einen Keil zwischen die beiden treiben. Selina erkennt jedoch, dass Ariane sich das Auge geschminkt hat und bricht mit ihr. So versetzt Ariane etwa das Schminkpuder in ihrer Puderdose mit einem Gift, das Schwindel, Übelkeit und Herzrasen auslösen kann. Somit will sie Christophs restliche Fürstenhofanteile erpressen und sich gleichzeitig an Selina rächen.

Selina geht es von Tag zu Tag schlechter, da Ariane ihre Puderdose nach und nach mit Gift versetzt. Sie sucht daher Dr. Niederbühl auf. Der nimmt eine Blutprobe, verschreibt ihr ein Aufbaupräparat und rät zu mehr frischer Luft. Daher beschließt Selina auszureiten. Erik trifft sie mit Pferd auf dem Weg zum See. Doch kurz darauf kehrt das Pferd ohne Reiterin zum Gestüt zurück.

Selina kämpft gegen die Wirkung des Gifts an.

Christoph und Amelie machen sich umgehend auf die Suche. Doch sie verpassen Selina, die unter starkem Schwindel und Herzrasen zu Fuß versucht zum Gestüt zurückzukehren, knapp.

Erik ist völlig entgeistert, als Ariane zögert, Selina das Gegengift zu verabreichen.

Am See bricht sie schlussendlich zusammen und wird bald darauf, von Ariane und Erik, die sich ebenfalls auf die Suche gemacht haben, gefunden. Doch Ariane zögert zu Eriks Entsetzen damit, ihrer Freundin aus Kindertagen das Gegengift zu verabreichen.

Erik und Ariane schmieden Pläne gegen die Saalfelds.

Währenddessen wollen Robert und Cornelia, die die Quelle auch entdeckt haben, Erik den Wald abkaufen. Ariane und Erik müssen sich etwas einfallen lassen. Erik überzeugt die Saalfelds von der Idee mit dem Kurhotel. Sie sollen investieren und gemeinsame Teilhaber werden.

Ariane erfährt von Erik, dass dem Bau der Zufahrtsstraße nichts mehr im Wege steht.

Dafür müssten Werner und Robert ihre Anteile beleihen und auch Christoph müsste mit einsteigen. Ihr Geld soll aber nicht in das Projekt, sondern auf ausländische Konten fließen, womit Ariane und Erik ihnen ihre Fürstenhofanteile abkaufen wollen. Für ihren Plan darf weiterhin niemand wissen, dass sie sich nahe stehen.

Ariane bekommt Wind davon, dass Rosalie und Christoph beide für die Landratswahl kandidieren. Da Ariane verhindern will, dass Christoph gewinnt, ruft sie von Selinas Handy beim Landrat an und denunziert Christoph somit im Radio. Christoph welcher dies im Radio zufällig mithört, stellt Selina zur Rede und wirft ihr anschließend vor, ihn im Radio denunziert zu haben. Ariane nutzt Rosalie für diese Intrige und erpresst sie.

„Jeder ist erpressbar. Die angeblich Unbestechlichen sind nur teurer“
— Ariane Kalenberg (Quelle)

Als Rosalie beim ersten Mal zögert, schmiedet Ariane einen hinterhältigen Plan. Sie bricht nachts in Michaels Praxis ein, nachdem sie zuvor bei ihm in der Sprechstunde war, und kreuzt auf ihrem Rezept, das er für sie aufgeschrieben hat, Penicillin an. Sie will Michael somit einen Kunstfehler unterschieben, da sie gegen Penicillin allergisch ist. Schließlich riskiert Ariane ihr eigenes Leben und nimmt das Penicillin ein. Erik, welcher Angst um sie hat, soll ihr rechtzeitig das Gegenmittel verabreichen, wenn sie aus dem Aufzug kommt.

Ariane erleidet den anaphylaktischen Schock und bleibt im Fahrstuhl stecken.

Jedoch läuft alles schief und der Aufzug bleibt stecken, sodass Ariane wie geplant den anaphylaktischen Schock erleidet, aber Erik ihr nicht helfen kann. Als die Aufzugtür geöffnet wird, verabreicht Erik Ariane das Gegenmittel. Später erpresst Ariane Rosalie. Da Selina Ariane verdächtigt, beim Landrat angerufen zu haben, zwingt Ariane Rosalie dazu vor Christoph zu behaupten, dass sie ihn im Radio denunziert hat. Wenn nicht, dann zeigt sie Michael wegen des angeblichen Kunstfehlers an.

Ariane und Erik stoßen an.

Mit gefälschten Gutachten und dem Strohmann Matthias Fischer, einem alten Kollegen von Erik und angeblichem Mitarbeiter der renommierten Baufirma Alberg Bau, überzeugen sie Werner und Robert. Doch dann findet Christoph heraus, dass die Zufahrtsstraße nur über Florians Waldstück verlaufen kann. Der ist empört, als er erfährt, dass sein Bruder plant für ein Kurhotel den Wald zu roden. Die Zusammenarbeit zwischen Erik und den Saalfelds platzt kurzfristig, als Werner von Maja anonym ein Foto zugesendet bekommt, auf dem Erik und Ariane sich küssen. Sie glauben, dass Erik mit Ariane eine Affäre hat und zusammen mit ihr gegen sie agiert. Jedoch gelingt es Erik später Christoph und die anderen Saalfelds zu überzeugen, dass er keine Affäre mit Ariane hat. Christoph unterschreibt schließlich den Vertrag für das Kurhotel und der Bau kann beginnen. Ariane und Erik stoßen darauf an.

Ariane wehrt sich gegen Eriks Vorhaltungen.

Majas totgeglaubter Vater Cornelius von Thalheim ist unter dem Pseudonym ,,Lars Sternberg‘‘ in Bichlheim und versucht vergeblich seine Unschuld am Finanzskandal zu beweisen. In Wirklichkeit hat Erik nämlich damals die Millionengelder bei der Firma veruntreut. Cornelius ist felsenfest davon überzeugt, dass Erik der Täter ist und installiert eine Kamera auf dessen Laptop, um ihn zu überwachen. Diese wird jedoch von Ariane und Erik entdeckt und beide sind alarmiert. Erik verdächtigt sofort ,,Lars‘‘ und schlägt diesen im Wald nieder, als er mit den Beweisen zur Polizei möchte. Als Maja ihren Vater im Krankenhaus besuchen will, lässt Ariane vor ihr die Maske fallen und droht ihr Florian umbringen zu lassen, wenn sie ihr nicht die USB-Sticks übergibt. Aus Angst um Florian gibt Maja Ariane die Sticks, die diese dann zusammen mit Erik vernichtet. Als Erik davon erfährt, stellt Ariane aufgebracht zur Rede und macht ihr klar seinen Bruder nicht in ihre Pläne einzuwickeln. Auch die gemeinsame Intrige von Ariane und Erik mit dem Kurhotel fliegt auf und das Projekt wird von Erik abgebrochen, als er erfährt dass die Saalfelds ihm auf der Spur sind.

Als Maja vor Cornelius erwähnt, dass Selina vor ein paar Monaten mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatte und deren Symptome schildert, kommt Cornelius der Verdacht, dass sie mit dem seltenen südamerikanischen Gift Hongo-Sombra vergiftet wurde. Maja erzählt Christoph schließlich von ihrem Verdacht und dieser stellt Ariane eine Falle, indem er vor ihr den Namen des Giftes erwähnt. Ariane streitet jedoch alles ab. In Christoph wächst die Wunsch nach Rache.

Er bekommt zufällig mit, mit welchen Tricks der neue Krankenhaus-Chefarzt Dr. Siegfried Kamml in seinem Posten arbeitet. Christoph erpresst ihn mit einer Aufnahme, auf der Dr. Kamml sich mit einem Handlanger trifft. Dr. Kamml redet in Christophs Auftrag deshalb Ariane einen inoperablen Hirntumor ein, sodass diese glaubt sie müsste bald sterben. In Wirklichkeit bekommt sie von Dr. Kamml das Medikament Retamdit verschrieben, die zu neurologischen Beschwerden führen und die Symptome des Tumors hervorrufen. Christoph möchte dadurch die Chance nutzen Ariane ihre Fürstenhofanteile abzunehmen und sie unter Betreuung stellen zu lassen. Ariane ist von ihrem vermeintlichen Schicksal so getroffen, dass sie ihr Leben überdenkt und sich fragt ob dies nun die gerechte Strafe für all ihre schlimmen Taten sei.

Ariane bricht am See zusammen.

Sie gesteht außerdem Michael auch die Erpressung an Rosalie und bittet diesen um Verzeihung. Nach anfänglichem Zögern verzichtet er sogar auf eine Anzeige gegen sie. Als Erik eine Umarmung zwischen den beiden beobachtet, wirft er Ariane später vor dass sie ein Verhältnis mit Michael hat. In diesem Moment platzt sie vor dem geschockten Erik mit der Wahrheit raus. Als Ariane später am See vorbeiläuft, an dem sie einst Karl ermordet hatte, bittet sie diesen um Verzeihung und bricht aufgrund der Medikamentenwirkung entkräftet und verzweifelt zusammen. Erik findet sie dort und bringt sie nach Hause. Dabei wird Erik klar wie wichtig ihm Ariane wirklich ist.

Ariane lehnt Selinas Hilfsangebot ab.

Ariane und Erik kommen sich immer näher und aus der anfänglichen Affäre wird ernsteres zwischen den beiden. Als Selina von Arianes Erkrankung erfährt, ist sie tief betroffen und beschließt Ariane in ihrer letzten Lebenszeit als beste Freundin beizustehen.

Lia trifft auf die verwirrte Ariane.

Die Symptome des Tumors werden jedoch immer heftiger, sodass Ariane sich immer mehr mit dem Gedanken abfindet, bald zu sterben. Um zu beweisen, dass sie fit ist, möchte Ariane eine Eröffnungsrede bei dem Charity-Event am Fürstenhof halten. Aufgrund der Medikamente von Dr. Kamml, ist Ariane so verwirrt, dass sie im Schlafanzug vor die Leute treten will. Bevor Ariane den Blauen Salon betreten kann, wird sie rechtzeitig von Lia abgehalten. Ariane hat dabei eine Vision, in der Lia sie mit einem Messer bedroht.

Erik macht Ariane einen Heiratsantrag.

Erik macht Ariane kurz darauf einen Heiratsantrag, welche diesen annimmt. Ariane beschließt Erik so schnell wie möglich vor ihrem Tod zu heiraten und bittet Erik ihr beim sterben zu helfen.

Ariane vergiftet sich mit einer Überdosis Schlaftabletten.

Als Erik nicht einwilligt, beschließt Ariane nicht weiterhin zu leiden und will ihrem Leben selbst ein Ende setzen. Sie stiehlt dabei eine Packung Schlaftabletten aus Michaels Praxis und geht damit zum See, an dem sie Karl versenkt hat. Sie nimmt die Tabletten ein und bricht daraufhin am Seesteg zusammen. Maja und Florian finden Ariane rechtzeitig und leisten erste Hilfe. Im Krankenhaus wird bei den Untersuchungen festgestellt, dass Ariane gar keinen Gehirntumor hat.

Selina kommt zufällig hinter Christophs Intrige, als sie ein Gespräch zwischen ihm und Werner belauscht und kurz darauf erfährt auch Ariane davon. Während sie erleichtert und überglücklich ist, keinen Tumor zu haben, kommen in ihr erneut Rachegelüste gegen Christoph hoch. Erik jedoch, kann sie davon abringen, sich an Christoph zu rächen. Als Ariane und Erik bei einem Gespräch im Wald, von Selina beobachtet werden, erfährt Selina von Arianes Giftanschlag auf sie. Sie kündigt Ariane daraufhin die Freundschaft.

„Ariane Saalfeld. A.S. Klingt gut… Das klingt sogar sehr gut.“
— Ariane plant, die Frau von Robert zu werden (Quelle)

Ein Traum von Robert inspiriert Ariane zu einer neuen Intrige.

Ariane fährt daraufhin einige Tage zum Grab ihrer Mutter. Als sie zurückkehrt und am Fürstenhof auf Christoph trifft und er sie erneut provoziert, schmiedet sie eine Intrige gegen ihn und bezahlt ein Zimmermädchen dafür, zur Polizei zu gehen und zu behaupten, Christoph habe sie belästigt. Doch Erik erfährt von ihrem Plan und stellt sich quer, da er kurz vor seinem Prozess nicht mit einem kriminellen Manöver in Verbindung gebracht werden will. Ariane ist von Erik enttäuscht, doch ein Traum inspiriert sie zu einer gewagteren Idee. Sie träumt von Robert, der ihr klarmacht, dass er ihr helfen wird an Christophs Anteile zu kommen. Ariane hat somit neues ein Ziel vor Augen: Sie muss Robert für sich gewinnen und ihn anschließend heiraten, um Christoph mit Roberts Hilfe ein für allemal vom Fürstenhof zu vertreiben.

Ariane schlägt Robert vor, Patrick aus dem Hotel zu werfen.

Sie versucht infolgedessen einen Keil zwischen Lia und Robert, welche zu dem Zeitpunkt ein Paar sind, zu treiben. Sie macht Lias Ex-Affäre Patrick Krieger ausfindig und holt diesen für ihren Intrige an den Fürstenhof. Ariane bezahlt Patrick dafür, dass er Lia zurückerobert, jedoch scheitert er damit. Ariane macht ihm klar, dass er sein Geld nicht bekommt, wenn sich nicht endlich was tut.

Als Patrick ihr klarmacht, dass es niemals funktionieren wird, Lia und Robert auseinanderzubringen, schlägt Ariane ihm mit der Faust auf's Auge und zwingt ihn vor Lia zu behaupten, dass Robert handgreiflich geworden ist. Lia kommt allerdings hinter Patricks Lüge und dieser verlässt den Fürstenhof.

Robert und Ariane wachen in einem Verschlag mitten im Wald auf.

Ariane inszeniert daraufhin eine Entführung. Sie will es aussehen lassen, als wären sie und Robert gefangen genommen worden. Um ihren Plan umsetzen zu können, macht Ariane Robert vor, dass sie gemeinsam auf eine wichtige Geschäftsreise nach Rumänien fahren müssen. Lia ahnt, dass etwas nicht stimmt. Bestärkt durch Rosalie, beschließt sie daher spontan, Robert und Ariane auf ihre Reise zu begleiten. Ariane ist diesbezüglich gereizt, doch akzeptiert Lias Entscheidung. Mit Eriks Hilfe gelingt es Ariane Lia und Robert mit einem Gas zu betäuben und den Shuttlefahrer in einem Gästezimmer des Fürstenhofs zu fesseln und zu knebeln. Robert und Ariane kommen in einem Verlies zu sich und Ariane muss geschockt feststellen, dass sie mit Robert im Wald gefangen ist, während Lia den Weg nach draußen gefunden hat und sich Sorgen um Robert macht.

Ariane bekommt Panik, als Robert sie allein zurücklassen will, um Hilfe zu holen.

Auf der Suche nach einem Weg aus dem Wald, verknackst sich Ariane auch noch den Knöchel und sie verlässt die Kraft. Robert lässt sie zunächst alleine zurück, um nach einem Ausweg zu suchen, verspricht ihr aber, dass er zurückkommen wird, um sie zu retten. Ariane glaubt zunächst nicht daran und denkt, dass Robert sie im Stich lassen wird. Doch er kommt tatsächlich zurück, um ihr zu helfen. Daraufhin nimmt Robert sie kurzerhand auf den Arm und trägt sie weiter. Dabei verliebt sich Ariane ehrlich in Robert. Die beiden finden am nächsten Morgen den Weg nach draußen und kehren zum Fürstenhof zurück.

Ariane manipuliert den Vaterschaftstest, um Lia und Robert zu trennen.

Ariane beschließt auf's Ganze zu gehen, um Lia und Robert endgültig voneinander zu trennen. Sie macht Lias demente Mutter Erika Gschwend ausfindig und lässt sie einen Brief an Lia schreiben, in dem sie ihrer Tochter gesteht, dass Werner angeblich ihr leiblicher Vater sei und sie und Robert Halbgeschwister sind. Lia liest diesen Brief und bricht in Tränen aus. Sie erzählt Robert davon und beide beschließen erstmal einen Gentest zu beantragen. Ariane kommt jedoch dahinter und manipuliert die Proben.

Ariane will Lia im Straßengraben liegen lassen.

Lia und Robert trennen sich endgültig und kommen nur schwer damit klar, Geschwister zu sein. Lia erleidet kurz darauf einen Motorradunfall und ausgerechnet Ariane findet Lia. Sie möchte diese zuerst einfach im Straßengraben liegen lassen, doch als Lia aufwacht, muss Ariane ihr helfen. Sie wird ins Krankenhaus eingeliefert. Ariane will diesen Unfall als Selbstmordversuch aussehen lassen, um Lia in die Psychiatrie zu bringen. Sie bricht deswegen in Lias Krankenzimmer ein und versetzt die Flasche Orangensaft mit Schlaftabletten. Die leere Packung platziert sie daneben. Ihr Plan scheint zunächst zu klappen, da sowohl Werner als auch Robert glauben, dass Lia sich das Leben nehmen wollte. Sie und Michael bestehen darauf Lia in eine Psychiatrie zu bringen. Lia gelingt es jedoch die beiden zu überzeugen, dass sie nicht irre ist und mit Arianes vermeintlicher Hilfe kommt sie nicht in die Psychiatrie.

Lia ist fassungslos, als die Situation zwischen Ariane und Rosalie eskaliert.

Daraufhin spielt Ariane Lia die gute Freundin vor, um vor Robert gut da zu stehen, was von Rosalie jedoch mit Argwohn betrachtet wird. Immer wieder geraten die beiden aneinander, da Rosalie im Gegensatz zu Lia und Robert der Meinung ist, dass sich Ariane kein Stück geändert hat. Daraufhin schlägt Rosalie Lia ein gemeinsames Treffen mit Ariane vor, um diese zu überführen. Dabei provoziert Ariane Rosalie jedoch so sehr, dass diese ihr entrüstet ein Glas Wasser ins Gesicht schüttet. Lia ist daraufhin sehr enttäuscht von Rosalie und Ariane flüchtet sich gespielt verletzt in Roberts Arme, woraufhin die beiden das erste Mal zusammen im Bett landen.

Robert ist hin- und hergerissen zwischen seinen Gefühlen für Lia und Ariane.

Ariane gesteht Robert schließlich ihre Gefühle für ihn, doch dieser möchte es zunächst bei der einen Nacht belassen. Das liegt vor allem daran, weil er immer noch sehr an Lia hängt und diese einfach nicht loslassen kann. Um sich von dieser unerträglichen Situation abzulenken, lässt er sich schließlich erneut auf Ariane ein und die beiden werden ein Paar. Lia, Erik und Werner sind fassungslos darüber und versuchen, die beiden wieder auseinanderzubringen, indem sie Robert die Wahrheit über Arianes Machenschaften erzählen. Doch Robert verspricht Ariane, dass er ihr mehr glaubt und an ihrer Seite steht. Arianes Plan, Robert zu erobern, scheint aufzugehen.

Staffel 18

Ariane hört etwas, kann ihren Verfolger jedoch nicht entdecken.

In Folge 3732 wird Ariane beim Joggen von einem schwarz gekleideten und verhüllten Mann beobachtet. Unterdessen spricht Arianes Ex-Freund und -Komplize Erik Vogt in Folge 3733 vor ihrem neuen Lebensgefährten Robert Saalfeld die Vermutung an, dass Ariane Karl umgebracht haben könnte, denn er hat damals mitbekommen, wie Ariane das falsche Telefonat inszeniert hat. Robert glaubt Erik nicht. Als Robert Ariane darauf anspricht, streitet sie alles ab und will nicht über Karl reden.

Verstört entdeckt Ariane Karls Foto, das jemand nachts in ihrer und Roberts Anwesenheit auf ihren Nachttisch gestellt hat.

In der darauffolgenden Nacht bricht jemand in Arianes und Roberts Schlafzimmer ein und tauscht Roberts Foto auf Arianes Nachttisch gegen eines von Karl aus. Als Ariane am nächsten Tag aufwacht, ist sie entsetzt. Ariane und Robert beschuldigen daraufhin in Folge 3734 Erik und Werner, die zuvor gemeinsam versucht haben, die beiden auseinanderzubringen, doch beide sind unschuldig und streiten alles ab. Ariane lässt daraufhin an ihrer Schlafzimmertür ein Sicherheitsschloss installieren.

Karl: „Hallo, Schatz. Hast du mich vermisst? Aber, das hat jetzt ja ein Ende. Ich bin zurück. Hat es dir die Sprache verschlagen? Ich bin's, Karl.“
Ariane: „Wer immer Sie sind, lassen Sie mich in Ruhe!“
— Arianes Telefonat mit dem vermeintlichen Karl (Quelle)

Ariane kann nicht fassen, was in der Karte steht.

Als Ariane kurz darauf einen Anruf von Karl erhält, verdächtigt sie sofort Erik, den Stimmmodulator verwendet zu haben, um Karls Stimme zu imitieren und sie zu terrorisieren. Robert erstattet daraufhin Anzeige bei der Polizei und gibt Werner und Erik als Verdächtige an. Im Park des Fürstenhofs entdeckt Ariane später eine Crémant-Flasche mit zwei Gläsern und einer Karte. Als sie die Karte liest, kann sie nicht fassen, was darin steht: „Crémant trinken mit Dir war schöner, als nach einem Beutel voller Geld im See zu tauchen“ – eine vermeintliche Nachricht von Karl. Ariane wird klar, dass Erik und Werner das eigentlich gar nicht wissen können. Als sie Erik in Folge 3736 zur Rede stellt und fragt, woher er „es“ weiß, ohne den Mord an Karl explizit anzusprechen, weiß dieser nicht, wovon sie redet. Daraufhin vermutet sie, es im Schlaf ausgeplaudert zu haben. Später kommen Erik und Werner darauf, dass Ariane damit den Mord gemeint und dass Christoph diesbezüglich Recht gehabt haben könnte: Ariane muss Karl wohl tatsächlich auf dem Gewissen haben.

Ariane begegnet ihrem Verfolger.

Bei einem Spaziergang im Wald stellt sich ihr ihr Verfolger erstmals entgegen. Als dieser daraufhin vor ihr wegläuft, verfolgt sie ihn. Doch sie verliert ihn und findet plötzlich nur noch die schwarze Kleidung. Als sie diese hochhebt, wird sie von hinten mit Chloroform betäubt. Als sie wieder aufwacht, befindet sie sich bei dem See, an dem sie Karl getötet hat, und auf ihr liegt eine schwere Tragetasche – genauso, wie sie Karl damals versenkt hat. Robert, der zufällig vorbeikommt, findet die verstörte Ariane, die abermals Erik und Werner verdächtigt, doch Robert kann den beiden ein Alibi geben. Verzweifelt überlegt Ariane daraufhin, wie es sein kann, dass jemand genau weiß, wie sie Karl umgebracht hat, aber dass niemand zur Polizei geht.

Ariane erschrickt vor Robert im Dunkeln und attackiert ihn beinahe mit einem Leuchter.

Aus Angst, sich im Schlaf vor Robert zu verplappern, verbringt sie die darauffolgende Nacht alleine. Doch dann sieht sie plötzlich Karl in ihrem Schlafzimmer. Ariane erschrickt und kann nicht fassen, was sie sieht. Als sie jedoch in Folge 3737 das Licht einschaltet, ist Karl verschwunden. Panisch schnappt sie sich einen Leuchter und geht ins Wohnzimmer der Saalfeld-Wohnung, wo sie Robert begegnet. Beide erschrecken und Ariane holt mit dem Leuchter aus, doch im letzten Moment erkennt sie ihn. Als sie Robert erzählt, dass sie Karl in ihrem Zimmer gesehen hat, will er die Polizei rufen, da er davon ausgeht, dass Karl noch lebt und tatsächlich hinter dem Psychoterror stecken könnte. Doch Ariane kann nicht zulassen, dass die Polizei wegen Karl ermittelt und bringt Robert davon ab. Später begibt sie sich in die Arztpraxis von Michael Niederbühl, dem sie im Rahmen der ärztlichen Schweigepflicht erzählt, dass sie einen Toten gesehen hat. Ariane vermutet, dass ihr heimlich Drogen verabreicht wurden und lässt einen Test machen. Doch dieser fällt negativ aus und Michael rät ihr, einen Psychiater aufzusuchen. Doch obwohl Ariane später Robert gegenüber sagt, das tun zu wollen, nimmt sie sich eine Pistole, um sie mit sich zu führen und sich zur Wehr setzen zu können.

„Was soll die Waffe? Du hast mich doch schon umgebracht.“
— Karls Stimme zu Ariane (Quelle)

Als Ariane am See Karls Stimme hört, zückt sie ihre Pistole.

In Folge 3738 äußert Ariane in ihrem Zimmer im Selbstgespräch die Vermutung, dass Christoph einen Doppelgänger von Karl beauftragt haben könnte, der sie nun in den Wahnsinn treiben soll. Sie nimmt sich die Pistole und beschließt, nochmal zum See zu gehen, in der Erwartung, dass ihr Verfolger ihr nochmal auflauert. Dies spricht sie erneut laut aus und merkt dabei nicht, dass ihr Zimmer verwanzt ist. Am See angekommen hört Ariane plötzlich Karls Stimme aus verschiedenen Richtungen. Sie zückt ihre Pistole und zielt damit durch die Gegend. Als Ariane in Folge 3739 nach dem Ursprung der Stimme sucht, entdeckt sie mehrere Lautsprecherboxen. Kurz darauf kommt Christoph vorbei und wird von Ariane, die ihre Pistole schnell versteckt, sofort verdächtigt. Er selbst jedoch zeigt sich ahnungslos und macht Ariane klar, dass er gerade von einer mehrwöchigen Geschäftsreise kommt. Als Ariane ihre Pistole wieder ziehen will, weil Christoph gehen will, kommt Robert, der Ariane voller Sorge gesucht hat, des Weges und gibt Christoph recht.

Karl: „Bereust du es eigentlich, dass du mich umbringen wolltest?“
Ariane: „Hör auf, sonst …!“
Karl: „Sonst was? Willst du mich diesmal wirklich umbringen? So wie deine Mutter?“
Ariane: „Karl …?“
Karl: „Überraschung.“
Ariane: „Du lebst?“
— Karl und Ariane (Quelle)

Totgeglaubte leben länger: Karl gibt sich Ariane zu erkennen.

In der Pianobar erhält Ariane schließlich erneut einen Anruf von Karl und wird dazu aufgefordert, zum Steg am See zu kommen. Außerdem macht er ihr klar, dass er weiß, was sie dort vor einiger Zeit getan hat. Ariane kommt dieser Aufforderung nach und begibt sich erneut bewaffnet an den See, in der Vermutung, dort Christoph, einen Doppelgänger von Karl oder beide zu treffen. Ihr verhüllter Verfolger wartet dort bereits auf sie. Vorsichtig nähert sich Ariane ihm mit vorgehaltener Pistole und droht ihm. Als sie ihn fragt, was er von ihr will, dreht er sich um und nimmt die Kapuze ab. Ariane kann nicht glauben, wen sie sieht: Es ist Karl. Ariane jedoch geht weiterhin davon aus, dass es sich um einen Doppelgänger handelt. Doch als Karl vor ihr den Mord an ihrer Mutter anspricht, den er damals gedeckt hat, begreift sie schockiert, dass tatsächlich ihr Ex-Mann vor ihr steht.

Karl fordert Ariane daraufhin auf, ihm ihre Waffe zu geben und macht ihr demonstrativ Angst, indem er behauptet, einen Pfeiler auf sie gerichtet zu haben, der jeden Moment abdrückt, wenn sie eine falsche Bewegung macht. In Wirklichkeit ist es nur Christoph mit einem Laserstrahl. Ariane bereut vor Karl den Mordversuch und bricht emotional zusammen. Sie ahnt nicht, dass dies eine Falle ist und dass ihr Geständnis gerade aufgezeichnet wird. Karl erzählt Ariane daraufhin wie er ihren Anschlag überlebt hat: Nachdem Ariane ihn in den See stieß, ließ die Wirkung des Betäubungsmittels durch das kalte Wasser nach. Karl kam zu sich und bei ihm setzte der Tauchreflex ein, der ihn vom Ertrinken rettete. Er stieg aus dem See und befreite sich von der schweren Tasche, als Ariane bereits weg war. Danach ist er untergetaucht, um das Geschehene zu verarbeiten. Karl erpresst Ariane und zwingt sie daraufhin ihre Anteile an Christoph zu verkaufen, mit dem er gemeinsame Sache gegen Ariane macht. Ansonsten übergibt er die Aufnahme mit ihrem Geständnis an die Polizei. Doch aufgrund seiner Liebe zu Ariane und da Christoph ihn hinterging, weigert er sich, Ariane für den Mordversuch der Polizei auszuliefern und reist daraufhin ab.

Ariane zeigt Robert den positiven Schwangerschaftstest.

Christoph und Werner versuchen daraufhin weiterhin Robert die Augen über Ariane zu öffnen. Christoph lässt Robert sogar anschießen, um es anschließend Ariane in die Schuhe zu schieben und verfasst ein Testament in ihrem Namen. Doch auch dieser Versuch scheitert, Ariane loszuwerden. Ariane hat Angst Robert zu verlieren und spielt ihm eine Schwangerschaft vor. Daraufhin verloben sie sich und wollen heiraten.

Robert lässt die Hochzeit mit Ariane platzen.

Doch kurz vor der Hochzeit, gelingt es Christoph mit der Hilfe von Yvonne Klee die Aufnahme von Karl mit Arianes Geständnis zu bekommen. Diese spielt er Robert vor, welcher unterwegs zum Traualtar ist. Robert lässt die Hochzeit mit Ariane platzen und die Polizei nimmt Ariane wegen Mordverdachts fest. Er erkennt, wie sehr es sich getäuscht hat und ist erschüttert, dass er beinahe eine Mörderin geheiratet hätte. Kurz darauf wird Ariane wegen Mangel an Beweisen freigelassen.

Christoph lässt Ariane vor Robert auffliegen.

Sie hofft doch noch, Robert zurückzuerobern. Doch Robert will nichts mehr mit ihr zu tun haben und stellt sogar ihre Schwangerschaft infrage. Christoph erfährt von Erik, welcher von Arianes vorgespielter Schwangerschaft bescheid weiß, und eröffnet Robert vor Ariane, dass sie nie schwanger war.

Voller Zorn verübt Ariane einen Mordanschlag auf Christoph.

Nachdem Ariane dadurch realisiert, dass sie Robert endgültig verloren hat, steigt ihre Wut auf Christoph ins Unermessliche. Als sie später unter dem Balkon mitbekommt, wie Christoph mit Paul über sie redet, stößt sie einen Blumenkasten auf ihn runter und trifft versehentlich Paul, welcher den fallenden Blumenkasten bemerkt und Christoph wegstößt. Paul wurde nicht ernsthaft verletzt. Christoph ist sich sicher, dass Ariane ihn umbringen wollte und will sie dafür drankriegen. Werner indes hat, dafür gesorgt, dass Ariane verhaftet wird, indem er eine Falschaussage macht und behauptet Zeuge des Videos von Arianes Geständnis zu sein.

Ariane setzt Christoph unter Druck: Er soll ihr helfen, aus dem Gefängnis entlassen zu werden.

Ariane verbringt daraufhin eine Zeit lang in der U-Haft und sie wird von Constanze vertreten. Sie besorgt sich durch Bestechung bei der Bibliothekarin ein Handy und kommt hinter Pauls Veruntreuung. Sie erpresst Christoph ihren Beweisen. Sie hält Stillschweigen, wenn ihr hilft, aus dem Gefängnis entlassen zu werden.

Ariane wurde aus dem Gefängnis entlassen und kommt in den Fürstenhof zurück.

Ariane wird freigelassen und kommt an den „Fürstenhof“ zurück. Sie kommt nur schwer damit klar, dass Robert Lia liebt und nicht sie. Doch sie ist bereit, alles für eine zweite Chance zu geben und bietet Robert ihre Hotelanteile im Gegenzug für seine Liebe an. Lia fühlt sich von Ariane bedroht und die beiden geraten aneinander, sodass Lia Ariane Pfefferspray ins Gesicht sprüht. Ariane droht daraufhin mit einer Anzeige und besteht bei einer Gesellschafter-Sitzung auf Lias Freistellung. Da Ariane Christoph immer noch mit belastenden Beweisen unter Druck setzt, stimmt dieser, gegen Werners und Roberts Einspruch, für Arianes Forderung. Als Lia danach auf Ariane trifft, droht sie, die Nerven zu verlieren. Nachdem Lia kurz davor ist, Ariane mit einem Auto zu überfahren, beschließt sie den Fürstenhof zu verlassen und macht Robert klar, dass sie sich nicht wohlfühlt solange Ariane in ihrer Nähe ist. Robert und Lia verlassen daraufhin den Fürstenhof und Ariane schließt mit Robert ab.

Ariane fällt auf Christophs Bluff rein.

Ariane bekommt mit, dass Christoph und Werner dem belastenden USB-Stick auf der Spur sind und macht ihnen klar, dass sie nie an die Beweise kommen werden. Christoph organisiert daraufhin ein Duplikat des Sticks und spielt Ariane vor, er hätte das Original von ihr gefunden. Ariane fällt zwar auf den Bluff rein und verrät ihm das Versteck des Datenträgers, doch dann macht sie ihm klar, dass sie eine Kopie der Beweise besitzt.

Unter Todesangst gesteht Ariane Christoph, dass es keine Kopie der Beweise gibt.

Doch Christoph gibt nicht auf. Er taucht erneut in der Wohnung auf und behauptet vor Ariane, das Karaffenwasser in der Wohnung vergiftet zu haben, als sie es nach dem Joggen trinkt. Er macht ihr klar, dass sie erst dann das Gegengift bekommt, wenn sie ihm verrät wo sie die Kopie versteckt hat. Unter Todesangst gesteht Ariane Christoph, dass es keine Kopie gibt. Sie trinkt das Gegengift und ihr wird klar, dass er sie reingelegt hat.

Daraufhin heckt Ariane einen teuflischen Plan aus. Sie versucht erneut den Fürstenhof, dem Erdboden gleich zu machen. Ihr Komplize Hiller, welcher als Handwerker am Fürstenhof arbeitet, soll eine Brandbombe im Fitnessbereich des Fürstenhofs installieren, welche während der Eröffnung des Spa-Bereichs hochgehen soll. Doch Ariane ahnt nicht, dass Christoph, Werner, Max und Vanessa ihr auf der Spur sind. Max' Helmkamera hat das Treffen von Ariane und Hiller im Wald aufgenommen und ihnen wird klar, dass sie den Fürstenhof abbrennen lassen will.

Christoph und Werner beschließen Ariane zusammen mit Kommissar Meyser zu überführen. Christoph ruft Ariane mit verzerrter Stimme an und erpresst sie anonym mit dem Video. Sie soll mit 100.000€ zur Hütte am See kommen. Ariane willigt ein und macht sich mit dem Geldkoffer auf den Weg dort hin. Sie nimmt dabei noch eine Pistole mit. Dort angekommen entdeckt sie mithilfe ihres Fernglases vor der Hütte den schwarz gekleideten Erpresser. Sie erkennt Christoph darin, als dieser die Kapuze abnimmt. Christoph und Meyser gehen davon aus, dass Ariane nicht mehr kommt und der Versuch sie zu überführen gescheitert ist.

Ariane zückt eine Waffe und will Christoph erschießen.

Als Meyser wieder geht, trifft Christoph im Wald auf Ariane, welche ihm klarmacht, dass er ihr nichts beweisen können wird. Christoph nutzt die Chance und ruft heimlich Meyser an, welcher bei Werner in der Saalfeld-Wohnung sitzt. Ariane macht Christoph klar, dass der Fürstenhof brennen wird und sie nicht aufgibt, bis das Hotel in Schutt und Asche liegt genau wie die Pension ihrer Mutter. Sie gesteht ihm den Mord an ihrer Mutter und dass sie diese von dem Leid erlöst hat, das er ihr angetan hat. Ariane zückt daraufhin ihre Waffe und schießt Christoph nieder, welcher gefunden und ins Krankenhaus eingeliefert wird. Meyser, welcher alles mitangehört hat, verhaftet Ariane als diese nach dem Mordanschlag auf Christoph in den Fürstenhof zurückkommt.

Ariane nimmt die giftige Tablette.

Im Gefängnis verkauft Ariane heimlich ihre Anteile an ein Schweizer-Konto, das der Schwarzbach AG gehört. Christoph und Werner bemerken dies und sowohl Erik als auch Christoph stellen Ariane diesbezüglich zur Rede. Doch erst Erik verrät Ariane das erste Mal in Folge 3841, wie die neue Anteilseignerin heißt: Alexandra Schwarzbach, geborene Bamberger. Doch für diese Information sollte Erik ihr zuvor erst ihre Bibel bringen ohne zu ahnen, dass sie in dieser zwei Tabletten versteckt hat, die ihr zur Flucht verhelfen sollen: Eine giftige Tablette und das Gegengift davon. Ariane nimmt die giftige Tablette und bricht in ihrer Zelle zusammen. Sie wird ins Krankenhaus eingeliefert, wo sie die Gegengift-Tablette fallen lässt und diese von Michael zertreten wird.

Nachdem Ariane die Polizistin niedergeschlagen hat, zieht sie deren Uniform an.

Sie nimmt sie vom Boden auf und am nächsten Morgen sind die Symptome besser geworden. Sie beschließt ihre Flucht zu starten und lockt die Polizeibeamtin, die vor ihrer Tür steht mit einem Hilfeschrei ins Zimmer und schlägt diese mit einer Glasflasche nieder. Anschließend stiehlt sie die Uniform der Polizistin und die Elektroschockpistole samt Handschellen.

Obwohl Ariane sie bedroht, gelingt es Carolin, Michael eine Nachricht zu schicken.

Als sie aus dem Zimmer geht und aufgrund der Tablette weiterhin geschwächt ist, bemerkt Michael dies, welcher von Christoph per Telefon gewarnt wird, und will Ariane aufhalten. Ariane zieht den Taser und bedroht Michael damit. Als Carolin zufällig mit einer Kollegin vorbeiläuft, nimmt Ariane sie als Geisel und entführt sie in den Wald. Da Ariane angeschlagen ist, wagt Carolin mehrmals einen Fluchtversuch. Im Wald fordert Ariane Carolin auf, einen Müllsack auszugraben, in dem Klamotten und Geld versteckt sind. Carolin gelingt es, Michael eine Nachricht von ihrem Standort zu schicken, was Ariane bemerkt. Während die Polizei die Ermittlungen aufnimmt und Michael nach Carolin sucht, entführt Ariane sie auf eine Hütte.

Michael schlägt Ariane einen Geiseltausch vor.

Dort zieht sie sich um und will mit Carolin zur Grenze fliehen, wo ein Fluchtauto auf sie wartet. Michael, welcher durch Carolins runtergefallenen Armreif, deren Aufenthaltsort gefunden hat, kommt in der Hütte an und versucht Ariane klarzumachen, dass sie in ihrem Zustand nicht weit kommen würde. Anschließend schlägt er ihr einen Geiseltausch vor. Ariane willigt ein und lässt Carolin gefesselt und geknebelt in der Hütte zurück, welche wenig später von Rosalie und Christoph gefunden und befreit wird. Während Rosalie die Polizei anruft, sucht Christoph im Wald nach Ariane.

Michael versucht Ariane zum Aufgeben zu bewegen.

Ariane führt Michael mit vorgehaltener Elektroschockpistole durch den Wald bis zur Grenze. Plötzlich taucht Christoph auf, welcher Ariane hinterrücks überwältigt und entwaffnet. Dabei wird Michael von Ariane mit dem Taser außer Gefecht gesetzt. Er wird ins Krankenhaus gebracht und Ariane wird verhaftet.

Da Werner und Erik endlich wissen wollen, was es mit Christophs Ex-Verlobter Alexandra Schwarzbach auf sich hat, geht Erik erneut zu Ariane ins Gefängnis, wo diese ihm erzählt, dass Alexandra von Christoph für Xenia Saalfeld, seiner späteren Ehefrau, verlassen wurde. Die von Christoph gedemütigte Alexandra kam daraufhin mit Christophs Freund Markus Schwarzbach zusammen und heiratete diesen. Ariane will Christoph dadurch aus dem Gefängnis heraus schaden und hofft, dass sich Alexandra und Markus an ihm rächen.

Ariane berichtet ihrem Anwalt Herrn Steinmeier, dass sie ein Gutachten, welches ihre Schuldunfähigkeit nachweist, erstellen hat lassen.

Als Arianes Prozess ansteht, beschließt sie gegen eine lange Haftstrafe auf Schuldunfähigkeit zu plädieren. Sie hat ein Gutachten in Auftrag gegeben, das bescheinigt, dass sie paranoid-schizophren sei. Dadurch würde sie ihre Strafe nicht im Gefängnis, sondern in der Psychiatrie absitzen müssen. Bei guter Führung und scheinbar erfolgreicher Psychotherapie könnte sie in wenigen Jahren wieder frei sein.

Christoph ist um den Ausgang des Prozesses besorgt und stimmt mit Werner eine Strategie ab, wie sie sich bei der Verhandlung verhalten sollen. Als Ariane ihn aus dem Gefängnis heraus anruft, berichtet er ihr von dem Gegengutachten, welches Constanze erstellen hat lassen. Doch Ariane ist sich siegessicher und betont vor Christoph, dass er sich für die Glaubhaftigkeit dieses Gutachtens selbst belasten müsste, indem er zugibt, dass sie all die verrückten Sachen nur deshalb gemacht hat, weil er ihr zu diesem Zeitpunkt heimlich Tabletten verabreicht hat. Wenn er das nicht zugibt, ist die einzig plausible Erklärung, dass sie wirklich verrückt ist. Ariane ist sich sicher, dass sie dank dieser Intrige für schuldunfähig erklärt wird und sagt Christoph den Kampf an.

Ariane erklärt ihrem Anwalt, dass Erik beim Prozess zur Gefahr für ihre Strategie werden könnte.

Da Arianes Anwalt krankheitsbedingt plötzlich ausfällt, wird Marius Decker zu ihrem neuen Vertreter vor Gericht. Mit diesem bespricht sie ihre Prozessstrategie und erzählt ihm von dem Gutachten einer forensischen Psychiaterin, von dem sie sich sicher ist, dass es vor Gericht anerkannt wird. Der Anwalt ist sich sicher, dass Ariane die Zeit ihres vermeintlichen Hirntumors stark in die Karten spielen wird. Vorausgesetzt, das Gericht erfährt nicht, dass sie damals unwissend unter Psychopharmaka stand. Ariane ist sich sicher, dass Christoph und Werner diesbezüglich schweigen werden, da sie sich nicht selbst belasten und eine Anzeige wegen Körperverletzung riskieren wollen. Allerdings könnte Erik zum Problem werden, da er auch darüber Bescheid weiß und mittlerweile auch nicht mehr will, dass sie mit einer milderen Strafe davonkommt. Ariane vermutet jedoch, dass er sich nicht gegen seinen Arbeitgeber oder seine Familie stellen wird. Und falls doch, hat sie noch einen Plan B, den sie ihrem Anwalt aber nicht verrät.

Ariane wird von Richterin Bamminger der Prozess gemacht.

Der Tag des Prozesses ist gekommen: Ariane bekommt von ihrem Anwalt die Anweisung, sich vor Gericht leidend und verwirrt zu geben und während des gesamten Prozesses zu schweigen. Marius Decker versichert ihr, dass das nicht gegen sie ausgelegt werden kann, da es ihr Recht ist, die Aussage zu verweigern. Die zuständige Richterin Petra Bamminger eröffnet schließlich den Prozess gegen Ariane. Die Anklagepunkte sind Mord, versuchter Mord in Tateinheit mit versuchter schwerer Brandstiftung, Geiselnahme und Körperverletzung. Der erste Zeuge ist Robert. In seiner Aussage berichtet er von seiner Beziehung mit Ariane, welche von ihrer Seite aus knallhartes Kalkül war. Ariane streitet das vehement ab, wird von der Richterin jedoch zur Ruhe aufgefordert. Robert sagt, dass ihm Arianes Gefühle irgendwann wie Besessenheit vorgekommen sind und erzählt von dem gefälschten Vaterschaftstest und der vorgetäuschten Schwangerschaft. Richterin Bamminger fragt ihn, ob er das als normales Verhalten bezeichnen würde und Robert antwortet, dass es sich vielleicht nicht um ein normales Verhalten handelt, er aber nicht beurteilen kann, ob das im klinischen Sinn wirklich krankhaft ist. Danach gibt Werner als zweiter Zeuge seine Aussage zu Protokoll. Er ist der Meinung, dass Ariane von Anfang an einen festen Plan verfolgt hat und nur auf Rache an Christoph aus war und alles getan hat, um den Fürstenhof zu vernichten. Für Werner leidet Ariane keinesfalls unter einer paranoiden Störung, denn sie war immer klar und rational. Er hatte nie den Eindruck, dass nicht bei klarem Verstand wäre. Als Nächstes wird Frau Kern, Professorin für forensische Psychologie in den Zeugenstand berufen. Diese widerspricht dem Gutachten des Nebenklägers Christoph und spricht Ariane die Schuldfähigkeit ab. Die Sitzung wird daraufhin unterbrochen und es sieht alles danach aus, als ob Arianes Gutachten die Richterin überzeugen würde.

Ariane lässt Josie von ihrem Handlanger entführen, um Erik zu erpressen und seine Aussage zu verhindern.

Um das zu verhindern, will sich Christoph nun doch selbst belasten und sagt Erik, dass er bei der Wahrheit bleiben und aussagen soll, dass Christoph Ariane die Medikamente untergejubelt hat. Werner soll rausgehalten werden und Christoph würde eine Anzeige wegen Körperverletzung auf sich nehmen. Wenn Ariane ins Gefängnis kommt, ist ihm das jedes Opfer wert. Jedoch bekommen Marius Decker und Ariane diesen Plan mit und der Anwalt gibt ihr schließlich sein Handy, woraufhin sie ihren Handlanger Pjotr Orlow anruft und ihm die Anweisung gibt, Eriks Tochter, Josie Klee zu entführen. Dieser setzt diesen Plan umgehend in die Tat um, ruft anschließend Erik im Gericht an und erpresst ihn in Arianes Auftrag, vor Gericht nichts über die Medikamente zu erzählen.

Arianes Komplize hat Josie in seiner Gewalt.

Erik berichtet Werner, Robert, Christoph und Constanze umgehend von Josies Entführung und Arianes Erpressung. Da Erik seine Aussage als Nächstes tätigen müsste, versucht Constanze alles, um das zu verhindern und ihr gelingt es, die Richterin zu überzeugen, die Sitzung auf den nächsten Tag zu verschieben. Sofort werden alle Hebel in Bewegung gesetzt, um Josie zu finden. Unterdessen versucht diese erfolglos, ihren Entführer zum Aufgeben zu bewegen. Erik verzweifelt zunehmend mit der Situation und will Josie keinesfalls länger als eine Nacht leiden lassen, weshalb er am nächsten Tag seine Aussage zu Arianes Gunsten tätigen will. Trotz ihrer Schweigepflicht berichtet Constanze auch Paul von Josies Entführung, der sich umgehend selbst auf die Suche nach ihr macht.

Als Paul Josies Versteck findet, wird er von Arianes Handlanger angegriffen.

Während Josie ihren Entführer immer wütender macht und Paul wie ein Wahnsinniger nach ihr sucht, schafft es Constanze, Arianes Anwalt unter Druck zu setzen und ihm die Nummer des Entführers zu entlocken. Christophs Handlanger Krüger kann das Handy schließlich orten und Paul ahnt, in welcher Hütte Josie gefangen gehalten wird und macht sich umgehend auf den Weg dorthin. Constanze hat ein schlechtes Gefühl dabei und folgt ihm kurze Zeit später. An der Hütte angekommen wird Paul von Pjotr Orlow bemerkt, woraufhin dieser ihn niederschlagen will. Im letzten Moment wird er jedoch von Constanze gerettet, indem sie den Entführer mit Pfefferspray außer Gefecht setzt. Paul kann Josie befreien und Constanze eilt zum Gericht.

Nach Josies Befreiung sagt Erik gegen Ariane aus und besiegelt damit ihr Urteil.

Im Prozess ist Erik bereits dabei, zu Arianes Gunsten auszusagen, als Constanze hereinplatzt und bei Richterin Bamminger beantragt, Eriks Zeugenaussage aus dem Protokoll zu streichen, da er unter Beeinflussung stand. Sie berichtet, dass Ariane die Entführung von Eriks Tochter in Auftrag gegeben hat, um seine Aussage zu ihren Gunsten zu mildern. Als Erik von Josies Befreiung erfährt, sagt er wahrheitsgemäß aus, dass Ariane von Christoph unter Medikamente gesetzt wurde und ihre Ausfälle deshalb zeitlich begrenzt waren, sie aber sonst immer bei vollem Verstand war. Die letzte Aussage kommt von Christoph, der bestätigt, dass er Ariane Tabletten verabreicht hat, aber sie keinesfalls psychisch krank ist. Die Richterin macht ihn darauf aufmerksam, dass ein Strafverfahren wegen Körperverletzung auf ihn zukommen wird, und das Gericht zieht sich anschließend zur Urteilsfindung zurück.

„Im Namen des Volkes ergeht folgendes Urteil: Die Angeklagte Ariane Kalenberg wird wegen des Mordes an ihrer Mutter Isabel Mayer, versuchten Mordes in Tateinheit mit versuchter, schwerer Brandstiftung sowie Geiselnahme und Körperverletzung zu einer lebenslänglichen Freiheitsstrafe mit anschließender Sicherheitsverwahrung verurteilt.“
— Petra Bamminger verurteilt Ariane (Quelle)

Ariane am Ende: Sie wird zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt.

Bei der Urteilsverkündung hat Ariane nichts mehr hinzuzufügen und Richterin Petra Bamminger erklärt, dass es in diesem Verfahren nicht darum ging, ob die Angeklagte Ariane die Taten begangen hat, da sie bereits ein umfassendes Geständnis abgelegt hatte. Es sollte mithilfe zweier Gutachten ihre Schuldunfähigkeit geklärt werden und im Lichte der jüngsten Ereignisse, der Entführung von Josie, ist das Gericht zu der Ansicht gekommen, dass Ariane psychisch vollumfänglich für ihre Taten verantwortlich ist. Sie wird nach Auswertung der Beweise, der Zeugenaussagen und ihres eigenen Geständnisses in allen Punkten der Anklage schuldig gesprochen. Ariane wird zu einer lebenslänglichen Freiheitsstrafe mit anschließender Sicherheitsverwahrung verurteilt.

Vorspann

Hintergrundwissen

Arianes Doppelgängerin Friederike Breuer

  • Ariane hat eine Doppelgängerin namens Friederike Breuer, da diese 2016 ebenfalls von Viola Wedekind dargestellt wurde.
  • Ariane wurde in Bad Benedikt geboren und wuchs dort auf.
  • Ariane ist allergisch auf Penicillin.
  • Ariane denkt in Folge 3415 an den Mord an ihrer Mutter Isabel Mayer, als sie ein Kissen ausschüttelt. Dies könnte eine bewusste Andeutung sein, dass Ariane sie mit dem Kissen erstickt hat, eine Bestätigung dessen ist in der Serie jedoch nie gefallen.
Advertisement